aspidites  melanocephalus  (schwarzkopfpython)

Sowohl der SCHWARZKOPFPYTHON, als auch der WOMAPYTHON gehören zu einem sehr speziellen und interessanten Vertreter der Riesenschlangen.

 

In Australien beheimatet gehört er zu einer rein bodenbewohnenden Art, die sehr gerne gräbt und eine Vorliebe für andere Reptilien (Echsen, Frösche, kleine Schlangen) hat. Obwohl es ihnen oftmals nachgesagt wird, konnte ich bei meinen Tieren noch keinerlei kannibalistische Verhaltensweisen untereinander erkennen.

 

Ich würde sein Verhalten nicht als "aggressiv" bezeichnen, aber alle meine Tiere reagieren unheimlich neugierig und aufgeregt auf jede Art der Bewegung oder Berührung. Insbesondere, wenn sie die Witterung von Futter aufgenommen haben.

Sie gehen dann sofort in "hab Acht"-Stellung, die an eine Kobra mit aufgestelltem Kopf erinnert. Oftmals wird dann auch ähnlich einer Giftschlange sofort hektisch mit dem Kopf nach dem Gegenüber geschlagen, ohne aber hier ernsthaft zubeißen zu wollen.

 

Als Anfängertier würde ich beide Vertreter des "aspidites-Komplex" nur bedingt empfehlen, weil sie eben doch manchmal sehr temperamentvoll sind und adulte Weibchen mit einer Länge von gut 3m und 8-10kg Körpergewicht nicht unbedingt eine Seltenheit darstellen.

 

 

 

 

 

 

 

Hier deutlich zu erkennen, der farbliche Unterschied zwischen der "Yellow Line" und der klassischen Zeichnung.

 

Die Streifenzeichnung verwischt bei beiden Varianten im adulten Stadium etwas, der gelbe Farbton bleibt jedoch erhalten. Ob sich dieser Farbton co-dominant vererbt, werden die nächsten Gelege zeigen.

aspidites  ramsayi  (womapython)

Sowohl vom Aussehen, als auch vom Verhalten her, ist die andere ebenfalls in Australien beheimatet Gattung des ASPIDITES, der WOMAPYTHON, ein Abbild des SCHWARZKOPFPYTHONS.

 

Bodenbewohnend, gerne grabend, nahezu allesfressend und unheimlich neugierig, unterscheidet sich der WOMAPYTHON optisch nur in der gelblichen Grundfarbe und der Farbe des Kopfes. Bei der Endgröße scheiden sich etwas die Geister, da es auch hier lokale Unterschiede gibt. Aber grundsätzlich bleibt diese Art mit max. 1,80m etwas kleiner und zierlicher als sein "großer Bruder", der SCHWARZKOPFPYTHON.

Sehr attraktiv gestaltet sich hierbei die "zebra line", welche eine sehr intensive schwarze Bänderung aufweist.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2018 by Pythons-and-dragons.de